Geschichte der Klingenstadt Solingen

Geschichte der Klingenstadt Solingen – ein Auszug

Dass Solingen heute den Beinamen “Klingenstadt” tragen darf hat eine lange und traditionsreiche Geschichte. Bereits seit dem Mittelalter gilt die bergische Stadt als Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie. Produkte von Firmen wie Güde, Niegeloh und Felix werden international exportiert und so gut wie in jedem deutschen Haushalt dürfte mindestens ein Messer aus Solingen existieren. Die Solinger Messermanufakturen stellen auch heute noch hochwertige Küchen- oder Jagdmesser her und bewahren dabei ihre Tradition.

Die Anfänge der Schmiedekunst

Bevor sich in der Klingenstadt die heute bekannten und beliebten Firmen ansiedelten, wurden bereits im Mittelalter Waffen in der Region geschmiedet. Grund für die Ansiedlung von vielen Schmieden und Schleifereien waren die zahlreichen Flüsse und Bäche, die sich ideal für die Errichtung der Schleifkotten eigneten. Auch die Nähe zur Handelsstadt Köln war entscheidend.
Seit dem 15. Jahrhundert erhielten die Schleifer und Härter die Privilegien, eine Zunft zu bilden und im 16. Jahrhundert siedelten sich zahlreiche, weitere Messermanufakturen in der Region an. Der Name “Solingen” wurde schnell zum weltweiten Qualitätsmerkmal für hochwertige Klingen. Besonders auch in den mitteleuropäischen Herrscherhäusern wurden Schwerter aus Solingen sehr geschätzt.

Messertradition über Jahrhunderte hinweg

Im 16. Jahrhundert folgten den Schwertschmieden und Messermachen auch die Scherenmacher nach Solingen. Dadurch dominierte die Herstellung von Klingen bis weit in das 19. Jahrhundert hinein die Wirtschaft der heutigen Klingenstadt. Der erste Weltkrieg unterbrach den Aufschwung der Messerwirtschaft, da der Bedarf an hochwertigen Schneidwaren fehlte. Dennoch produzierten die Firmen weiterhin qualitativ einzigartige Messer und Scheren, deren Produktion mit der Mechanisierung der Messerindustrie einen weiteren Aufschwung erfuhr.
Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts werden in Solingen auch Rasierklingen hergestellt. Die Tradition der Klingenherstellung und das Markenzeichen “Made in Solingen” konnten sich auch neuere Firmen zunutze machen. Seit 2012 trägt die Stadt den Zusatz “Klingenstadt” und repräsentiert dadurch die jahrhundertelange Messertradition. Während auch die modernen Messer weiterhin durch ihre gute Qualität und ausgezeichnete Schnittfestigkeit und Verarbeitung überzeugen können, bieten Museen wie das Deutsche Klingenmuseum oder der Balkhauser Kotten einen Einblick in die Solinger Historie. In der Gesenkschmiede Hendrichs wird die Geschichte sogar lebendig. Hier können bei speziellen Führungen eigene Scheren als Modelle hergestellt werden. Hautnah können Groß und Klein erleben, wie die Solinger Klingen produziert werden. In der heutigen Messermanufaktur Solingen wird die Messertradition auf modernem Wege fortgeführt.

Die modernen Messervarianten werden den aktuellen Situationen in der Küche oder auch der Jagd stets angepasst. Im Onlineshop von Messervertrieb Rottner finden Sie hochwertige Klingen mit unterschiedlichen Formen und zu diversen Zwecken. Sollten Sie Fragen zu unserem Sortiment haben, können Sie gerne unseren Support kontaktieren. Wir stehen Ihnen beratend zur Seite.

Schließen