Schleifanleitung

Schleifanleitung

Messer aus Solingen zeichnen sich besonders durch ihre langjährige Schärfe aus. Gleichzeitig bestehen die handgefertigten Klingen aus so hochwertigen Materialien, dass sich die Messer in der Regel leicht nachschärfen lassen. Sie können Ihre Messer zum Schärfen an einen professionellen Schleifer geben oder mit dem richtigen Equipment die Klingen selbst schärfen. Was Sie dabei beachten sollten, können Sie hier nachlesen. Bei weiteren Fragen zum Schleifen von Messern können Sie sich auch gerne an den Support von Messervertrieb Rottner wenden.

Wie schleift man ein Messer richtig?

Messer schärfen ist mit dem richtigen Equipment und einer korrekten Anleitung nicht schwer. Wer zum ersten Mal ein Messer schleifen möchte, sollte nicht verzweifeln, wenn das Ergebnis nicht ideal ist. Mit der Zeit erhält man ein Gespür dafür, wie sich die Klinge am besten bearbeiten lässt.
Wichtig ist zunächst, dass der Winkel zum Schleifen nicht zu steil sein sollte. Ideal ist etwa ein Winkel von 20 Grad. Setzt man die Klinge steiler an, bleibt der Ausschliff bei etwas weicherem Stahl nicht so lange erhalten.

Das richtige Werkzeug

Zum Schleifen von Solinger Messern eignet sich der sogenannte Wetzstahl am besten. Alternativ zum Schleifstahl kann auch ein Schleifstab aus Keramik benutzt werden. Bei beiden Varianten sollte die Klinge in einem stumpfen Winkel angesetzt und geschliffen werden.
Das Schleifwerkzeug sorgt dafür, dass sich die Messerklinge wieder aufrichtet. Dadurch bleibt die Schärfe erhalten oder wird wiederhergestellt und das jeweilige Messer kann abermals für seinen herkömmlichen Zweck genutzt werden. Das Aufrichten des Messers ist essentiell, weil das Abstumpfen einer Klinge bei der Benutzung daher kommt, dass sich die Schneide im Microbereich verbiegt. Dies ist mit dem bloßen Auge zwar nicht zu erkennen, jedoch werden Sie beim Schneiden den Unterschied spüren.

Wenn kein Wetzstahl oder ein Schleifstab verfügbar ist, kann auch ein handelsüblicher Messerschärfer verwendet werden. Bei dem Kauf eines solchen Produkts sollten Sie darauf achten, dass der Schärfer nicht über gehärtete Stahlscheiben verfügt, da dies den Messerklingen häufig schaden kann. Ist der Schärfer zu hart für die Klingen, können Scharten in der Schneide entstehen.

Die Schärfe langfristig erhalten

Um Messer langfristig scharf zu halten, bietet sich ein Schleifstab aus Keramik an. Dieser richtet das Messer nicht nur auf, sondern sorgt auch dafür, dass beim Schleifen ein klein wenig Material abgetragen wird. Dadurch bleibt die Klinge länger scharf und ein weiteres Nachschärfen muss in der Regel erst nach einiger Zeit wieder vorgenommen werden.

Wer seine Messer nachhaltig scharf halten möchte, kann dies auch mit einem speziellen Bandschleifer erreichen. Diese Messerschleifmaschinen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Diamantschleifer eignen sich beispielsweise gut für Keramikmesser. Diverse elektrische Messerschärfer sind mit Keramikrollen ausgestattet und schleifen Messer mit Stahlklingen schnell und präzise.
Der Vorteil von Bandschleifern ist auch, dass Scharten und Grate an Messerschneiden begradigt werden können.

Messer schärfen lassen

Bei Messern mit einem Wellenschliff oder bei genereller Unsicherheit, sollten Sie sich an eine professionelle Schleiferei oder den Hersteller wenden. Die Solinger Manufakturen sind meist sehr kulant, was das nachschleifen ihrer Messer angeht.
Wir von Messervertrieb Rottner stehen Ihnen gerne beratend zur Seite. Zögern Sie bei Fragen zum Thema Messerschleifen nicht, uns zu kontaktieren. Wir können Ihnen Tipps zum Schleifen Ihrer Messer geben oder bei verschiedenen Messermanufakturen aus Solingen nachfragen, wo Sie die Klingen direkt professionell nachschleifen lassen können.

Schließen